Damen 50

Damen 50 Westfalenliga konnten gegen starke Recklinghäuser nicht gewinnen.

von Günter Staschik

Die Damen 50 WL empfingen am Samstag den zweiten der Westfalenliga-Tabelle, den Recklinghäuser TG

mit 2 Spielerinnen mit LK 8. Die relativ hohe Spielkunst der Gegnerinnen lies nur ein Ergebnis von 2:7 zu. 

Der erste Durchgang mit Dorelies Kissing an 2 ergab 1:6 und 3:6. Astrid Schneider an 4 gewann den 1. Satz 6:4, musste den 2. abgeben mit 3:6, um – trotz intensiver Gegenwehr – den Match-Tiebreak mit 7:10 zu verlieren. Heidrun Falck an 6 hatte keine Chance und gab ab mit 0:6, 0:6. 

Der zweite Durchgang war teilweise erfolgreicher dadurch, dass Christa Kaschke  an 3 mit LK 14 die Gegnerin mit LK 13 glatt besiegte mit 6:1, 6:1. Die beiden weiteren Begegnungen gingen an die Gegnerinnen: Mit Margarete Peck an 1 mit 4:6, 2:6 und mit Jutta Friemauth an 5 mit 4:6, 5:7. 

So waren infolge des Spielstandes von 1:5 die Punkte unerreichbar, so dass die Mannschaftsspielerinnen mit den Zusammensetzungen der Doppel experimentierten, um für die nächste Saison und letzte Begegnung am 23. 06. gegen den Spitzenreiter Bielefelder TTC zu trainieren.

Das 1. Doppel mit Dorelies Kissing und Jutta Friemauth holte den weiteren Ehrenpunkt mit 4:6, im Satz-Tiebreak den 2. Satz mit 7:6 und den erfolgreichen Match-Tiebreak mit 10:8.
Die beiden weiteren Doppel konnten gegen die starken Gegnerinnen nicht gewonnen werden: Im 2. Doppel Margarete Peck und Heidrun Falck mit 1:6, 0:6 und im 3. Doppel Karin Spieckermann und Astrid Schneider mit 0:6 und 2:6.

Z. Zt. Steht die Mannschaft mit 2:3 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz. Gegen den Verfolger TV Bönen wurde gewonnen, so dass der Klassenerhalt gesichert sein sollte. 

Dorelies Kissing merkte an: „…Toller und fairer Kampf bis zum Ende. Wir hatten viel Spaß und einen tollen Tag…“ 

 

zurück